Vodnjanska cesta 53a, 52212 Fažana, Istria/Croatia

Höhle Feštinsko Kraljevstvo („Feštiner Königreich“)

Im Herzen Istriens, nahe dem Dorf Feštini unweit von Žminj, beeindruckt die Höhle Feštinsko Kraljevstvo („Feštiner Königreich“) durch ihre natürliche Schönheit. Wenn Sie die Höhle betreten, hören Sie den harmonischen Klang der Tropfen, die seit Menschengedenken an dem wunderschönen unterirdischen Schmuck arbeiten, unter dem sich Seen voller Wasser spiegeln.

Das Innere der Höhle ist durch etwa einhundert Meter gesicherte Wege erschlossen und jedem Besucher zugänglich. Die Höhle begeistert durch die Schönheit der verschiedenen Tropfsteinformationen, unter denen folgende besondere Aufmerksamkeit erregen: „der Zauberhut“, „der Turm von Babylon“ und die enormen „Fledermausflügel“, über die sich die Wurzel einer Weinrebe erstreckt, die ihr Wasser aus dem Höhlenboden bezieht.

Außer den Schönheiten dieser unterirdischen Welt genießen Sie auch die idyllische Landschaft, die mit zusätzlichen Angeboten bereichert wurde (einer Minifarm, einer Minibar für Erfrischungen u. A.).Wollen Sie zumindest für einen Moment das Alltagsleben vergessen, kommen Sie hier her, besuchen Sie uns und erfreuen Sie sich an dem „Feštiner Königreich“!

Die Höhle wurde in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts entdeckt, als Tone Božac, den man auch „Fajtar“ (von dt. „Gefreiter“) nannte, beim Bepflanzen seines Weinbergs zufällig auf die Höhle stieß. Ihm war nämlich beim Graben eines Lochs für die Pflanzung einer neuen Rebe seine Hacke in die Grube gefallen.

Damals ahnte er nicht, was sich in dem Loch verbarg, sondern er beschloss, es zuzuschütten, um mögliche Unfälle zu vermeiden. Aber dann gelang es ihm nicht, das Loch ganz zu füllen, denn es fiel immer neue Erde hindurch. Die Zeit verging, und noch immer wusste niemand, was da unter dem Weinberg des alten Tone Frajtar schlummerte.

Aber während der italienischen Besetzung Istriens, in den vierziger Jahren, beschlossen die Anwohner zu untersuchen, was es mit diesem Loch auf sich hatte, denn sie suchten eine Zuflucht vor den bevorstehenden Gefahren des Krieges. Als sie das Loch aufgruben, öffnete sich vor ihnen der Eingang in die Höhle. Alle waren von dem Anblick beeindruckt und konnten nicht glauben, was sich alles unter dem Boden ihres Dorfes verborgen gehalten hatte.

Kinder aus anderen Dörfern kamen, um die Höhle anzuschauen, und wenn ihre Eltern sie fragten, wo sie gewesen waren, antworteten die Kinder, dass sie im „Königreich“ waren. Und so wird die Höhle heute noch immer „Feštiner Königreich“ genannt.

In den gefährlichen Kriegsjahren erlitt das Dorf Feštini eine schwere Tragödie. Alle erwachsenen, männlichen Dorfbewohner wurden ermordet. Nur Josip „Bepo“ Božac, der Sohn „Frajtars“, überlebte, da er sich in der Höhle verborgen hatte
In der interessanten Geschichte der Höhle gab es auch eine tragikomische Situation. Ein kleines verspieltes Eselfohlen, das den dortigen Bauern mehr wert war als ein Schatz, spielte in der Nähe des Lochs und fiel in die Höhle. Glücklicherweise verletzte er sich dabei nicht, sondern war nur zutiefst verstört. Nachdem die Bauern ihn geborgen hatten, scherzten sie darüber, dass nun auch der kleine Esel im Königreich gewesen war.

Der Besuch der Höhle Feštinsko Kraljevstvo

  • Der Besuch der Höhle Feštinsko Kraljevstvo findet in Begleitung eines Führers in vier Sprachen statt (kroatisch, italienisch, englisch und deutsch). Der Rundgang dauert zwanzig Minuten.
  • Die Höhle ist für jedermann leicht zugänglich. Man betritt sie durch einen ummauerten Eingang und folgt einem befestigten Weg von etwa einhundert Metern Länge.
  • Während des Rundgangs werden den Besuchern allgemeine Informationen und Wissenswertes über die Höhle präsentiert, und sie betrachten die Schönheiten der Höhle mit all ihren Schmuckstücken wie den „Fledermausflügeln“, dem „Zauberhut“ und anderen wunderschönen Tropfsteingebilden!